Wie?

Der Kreditzyklus von Zebunet: das wiederkäuende Kapital

 

Für weitere Informationen, finden Sie hier die wichtigsten Begriffserklärungen und unsere FAQ.

Woher bezieht Zebunet seine finanziellen Mittel?

Von Mitgliedern und Spendern: Bis ins Jahr 2008 wurde die Arbeit vom Zebunet gänzlich durch Mitgliedsbeiträge, Mikrokredit-Investitionen und Einzelspenden finanziert.

Von privaten und öffentlichen Partnern: Seit 2009 unterhält Zebunet Partnerschaften mit öffentlichen und privaten Institutionen, wie der Region Île de France, der Stiftung Veolia Environnement oder der luxemburgischen Botschaft in Hanoi. 2009 wurde die Organisation mit dem Prix et Trophée en Economie Sociale der Genossenschaftsbank Crédit Coopératif ausgezeichnet.

Wofür werden die Gelder eingesetzt?

In den Zielländern: Von jedem vergebenen Mikrokreditsumme verbleiben lediglich 5€ zur Deckung der laufenden Kosten des Hauptsitzes in Frankreich. Der Rest fließt als Mikrokredit komplett den Landwirten des entsprechenden Projektes zu.

Nach der Rückzahlung dieses Darlehens verbleibt das Geld üblicherweise im Land – entweder wird es in ein neues Projekt reinvestiert oder kommt der Partnerorganisation vor Ort zugute, die mit dem Geld neue Projekte oder zuchtbegleitende Aktivitäten finanziert.

In Frankreich: Die Mitgliedsbeiträge nutzt Zebunet zur Deckung seiner Verwaltungskosten, die ebenso die Personalkosten (eine feste Mitarbeiterin) wie auch diverse Ausgaben für Internet, Bankgebühren oder Möbel umfassen.